Ihre Persönliche Studienberatung: 0711 81495-400

Wissenschaftsforum der AKAD University diskutiert über die Digitale Transformation

„Digitale Transformation = Soziale Revolution? Ökonomische, kulturelle, gesellschaftliche und technologische Perspektiven“ – darüber präsentierten und diskutierten am 7. Oktober Professoren, Unternehmensvertreter sowie insgesamt fast 200 Gäste auf dem 9. AKAD Forum, dem jährlichen Wissenschaftsforum der AKAD University.

In Zusammenarbeit mit dem Absolventenverein AKADalumni wurde auch dieses Jahr wieder ein hoch aktuelles Thema aufgegriffen und ganzheitlich aus Perspektive der drei Fachbereiche der Hochschule kontrovers beleuchtet: der School of Business Administration & Management, der School of International Communication & Culture und der School of Engineering & Technology Management.

Schon mit der Location für das diesjährige AKAD Forum im Stuttgarter Wizemann Areal machte die AKAD University deutlich, dass sie den wissenschaftlichen Diskurs zum Thema Digital Transformation keineswegs nur im akademischen Elfenbeinturm führen möchte. In den alten Fabrikräumen des ehemaligen Automobilzulieferers war zwischen Rohren, alten Industriekränen und ehemaligen Werkstätten „Transformation“ förmlich mit den Händen zu greifen.

Bereits in der Keynote von Martina Koederitz, Vorsitzende der Geschäftsführung IBM Deutschland, wurde deutlich, welche gesellschaftliche Verantwortung Unternehmen und Manager als Gestalter der digitalen Transformation übernehmen. Diese Verantwortung dürfe dabei auch nicht an die Politik übertragen werden.

Ganz in diesem Sinne stellte der CEO der AKAD University, Prof. Dr. Ronny Fürst, auch die Hintergründe für die Digitale Offensive der AKAD vor: „Die digitale Transformation beschäftigt uns an der AKAD University jeden Tag. Als Pionier der Digitalisierung eines flexiblen, individuellen und effizienten Fernstudiums neben dem Beruf genauso wie bei der Konzeption neuer AKAD-Studiengänge. So haben wir zum 1. Oktober 2017 den Bachelor-Studiengang „Betriebswirtschaftslehre - Digital Transformation“ neu in das Programm für unsere berufstägigen Studierenden aufgenommen.“ Fürst ergänzte: „Als Mitgestalter der Digitalen Transformation werden wir auf dem AKAD Forum 2017 das Thema auch in einem gesellschaftlichen Rahmen beleuchten“.

„Cyborgisierung“ der Gesellschaft
Enno Park, Vorsitzender des Cyborg Vereins Berlin und live via Hangout zur Podiumsdiskussion zugeschaltet, sprach von einer de facto „Cyborgisierung“ der Gesellschaft, so eng sei unsere Gesellschaft inzwischen mit Technik verwoben. Ein eindrucksvolles Beispiel sei er selbst: Er überwand per Chip und Cochlea-Implantat seine Gehörlosigkeit. Seiner Meinung nach zeige unsere Gesellschaft teils jedoch kaum nachvollziehbare ablehnende Verhaltensweisen gegenüber der Digitalisierung: in die Hand implantierte Bezahl-Chips sollten gesellschaftlich akzeptiert werden, Autofahren mit Verbrennungsmotoren hingegen nicht mehr.

Staatliche Strukturen werden durch bessere digitale Konzepte ersetzt
Wie unterschiedlich einzelne Gesellschaften digitale Potenziale aufgreifen, machte Börries Hornemann, Herausgeber des Buches "Sozialrevolution", deutlich: so sei in Indien Bargeld schon fast komplett abgeschafft worden. Aus seiner Sicht verliere der Staat immer mehr an Bedeutung. Nicht nur, weil die traditionell staatlichen Institutionen dem digitalen Wandel nur sehr unvollkommen passende Rahmenbedingungen setzen würden. Teils würden jedoch neue, digitale Strukturen den Staat nicht nur heute schon recht gut ersetzen, sondern sogar bessere institutionelle Rahmenbedingungen schaffen. So gebe es bereits funktionierende Konzepte dafür, wie ausfallende staatliche Rentensysteme durch ein Peergroup-finanziertes Grundeinkommen ersetzt werden könnten.

Im Laufe der digitalen Transformation wird es auch Opfer geben
Ibrahim Evsan, Gründer von Connected Leadership, rüttelte mit seinen provokanten Aussagen und Thesen sein Publikum auf. Für ihn war vollkommen klar, dass es im Laufe der digitalen Transformation auch Opfer geben werde, die man nach der Transformation zählen werde. Der Versuch, die digitale Transformation deswegen zu verdrängen oder auch nur zu verzögern sei jedoch keine Option – und dies müsse endlich auch von den Politikern aktiv angegangen werden. Christian Massmann, Managing Director Adstream, ergänzte diesbezüglich die Notwendigkeit des Handelns: Wer sich als Unternehmen nicht weiterentwickele, werde disruptiert. In jeder Branche. Für den einzelnen Menschen sei das eine Herausforderung, denn er müsse nicht nur neu lernen sondern auch Überkommenes „entlernen“.

In weiteren Workshops diskutierten die Teilnehmer nach Präsentationen unter der Leitung der Vortragenden verschiedenste Aspekte der Digitalisierung:

• Marc König, bwcon „Entwicklung erfolgreicher Digital Startups"

• Dr. Matthias Laux und Andreas Zipser, Sage "Wie die 4. Revolution mit Big Data, künstlicher Intelligenz und Multi-Tool-Assistenten Geschäftsmodelle neu definiert"

• Prof. Dr. Wolfgang Frohberg, Prorektor der AKAD University „Chancen und Risiken der Digitalisierung in der Energiewirtschaft"

• Prof. Dr. Marianne Blumentritt, Professorin für BWL und Prof. Dr. Doreen Schwinger Professorin für BWL an der AKAD University "Kundenbindung im digitalen Raum: Gestaltung der Kundenbeziehung zwischen BITS & BYTES"

• Prof. Dr. Torsten Olderog, Professor für BWL an der AKAD University "Co-Creation, Crowdsourcing, Plattformstrategien und Schwarmproduktion - Chancen für Anbieter und Kunden durch neue digitale Geschäftsmodelle"

• Prof. Dr. Robert Rossberger, Professor für Unternehmensführung und Internationales Management an der AKAD University "Digitale Transformation: Kultur, Strategie und Technologie"

• Dr.-Ing. E. W. Udo Küppers, Studienleiter an der AKAD University "Gesunder Menschenverstand gegen programmierte Maschinendummheit?"

• Gerhard Wächter, mana.mak "Digital Leadership - ist das neuer Wein in alten Schläuchen? Führungsmodelle, technologische Entwicklungen und menschliche Bedürfnisse“

• Frank Tassone, Scheer Academy, "Next Gen Project Leader - welche Schlüsselkompetenzen werden zur erfolgreichen digitalen Transformation benötigt? Welche neuen Karrieremöglichkeiten entstehen dadurch?"

• Heiko Faure, InterFace AG "Digitale Transformation im Mittelstand: Das IF-Lab - Ein best-practice eines wirkungsvollen Innovation-Labs"

• Prof. Dr. Robert Münscher, Professur für Personal, Organisation und Business Ethics Hochschule Worms "Big Nudging - unsere drohende Entmündigung durch Big Data & Psychologie und was wir dagegen tun sollten"

• Prof. Dr. Wolfgang Bohlen, Studiendekan der School Business Administration & Management der AKAD University "Digital Leadership - wie verändert die Digitalisierung die Mitarbeiterführung und was müssen Personalmanager bereits heute tun?"

• Prof. Dr. Gardenia Alonso, Professorin für International Business Communication an der AKAD University "Technik braucht Kultur - Lernkultur u. Kompetenzentwicklung im Zeitalter der Digitalisierung"

• Prof. Dr. Markgraf, Direktor des Instituts für eKnowledge Management und Professor an der AKAD University "Co-Creation, Crowdsourcing, Plattformstrategien und Schwarmproduktion - Chancen für Anbieter und Kunden durch neue digitale Geschäftsmodelle“

• Valentin Storz, MakerBot, "Wie der 3D-Druck die Welt verändert“

Den spannenden Abschluss bildete die Preisverleihung des AKAD Video Contest „Society 5.0“. Die Teilnehmer am AKAD Forum stimmten via App für ihren Favoriten ab. Die Gewinnerin aus Hessen freut sich nun über das Stipendium für den im Fernstudium einzigartigen Bachelor-Studiengang „BWL - Digital Transformation“ der AKAD University.

Die vielen wertvollen Beiträge des AKAD Forums werden nun als nachhaltiger Beitrag zum Leitthema in einem Buchband der AKAD University Edition im Springer Verlag publiziert.

Die Übersicht über alle Workshops des 9. AKAD Forums finden Sie auch unter:
www.akad.de/akad-fernstudium/akad-university/akad-forum/

Das Gewinner-Video zum AKAD Video Contest „Society 5.0“ finden Sie unter:
https://youtu.be/GGCYETbw84Y

Ein Live Online-Interview aus dem AKAD Forum heraus von Prof. Fürst mit dem Fernstudium-Spezialisten Markus Jung finden Sie unter:
www.fernstudium-infos.de/topic/15897-interview-mit-live-eindr%C3%BCcken-vom-akad-forum/

Hinweis an die Redaktion
Sollte Sie eines der Workshop-Themen redaktionell interessieren, vermitteln wir Ihnen gerne den Kontakt zum betreffenden Professor der AKAD University oder externen Referenten.

Über die AKAD University
Die AKAD University mit Sitz in Stuttgart ist ein bundesweiter Spezialist für Fernstudium neben dem Beruf. Die 1959 gegründete Fernhochschule bietet ein flexibles, individuelles und effizientes Studium mit 63 akkreditierten Studiengängen und Hochschulzertifikaten für Wirtschaft & Management, Technik & Informatik sowie Kommunikation & Kultur. In denselben Studienbereichen stehen an einem eigenen Weiterbildungsinstitut 120 zertifizierte Lehrgänge zur Auswahl. Alle Angebote der AKAD University sind von der Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) geprüft und zugelassen. Ihre Prüfungen können Studierende bundesweit an 33 AKAD Prüfungszentren ablegen. Seit 1959 haben über 60.000 Absolventen die AKAD-Studiengänge und -Weiterbildungen erfolgreich abgeschlossen.

Pressekontakt
AKAD University
Heilbronner Straße 86
70191 Stuttgart
Tel: (0711) 8 14 95 – 220
E-Mail: pressestelle@akad.de

Sandra Lauer

Bei Presseanfragen und der Suche nach Interviewpartnern
helfe ich Ihnen gerne jederzeit weiter.

0711 81 495 220

 

Mail senden

Bildungskompass

  • Praxisorientierte Studienmaterialien und eine moderne Online-Plattform
  • 96 Prozent der Studierenden schaffen ihren Abschluss auf Anhieb
  • AKAD-Absolventen freuen sich über eine Gehaltsverbesserung von 29%

Jetzt testen

Studienberatung

Mo-Fr von 8 bis 19 Uhr & Sa von 8 bis 16 Uhr.

Newsletter Anmeldung

Informieren Sie sich zu aktuellen Themen.

Social gut vernetzt

Folgen Sie uns auf