Maschinenbau – Verfahrenstechnik (B.Eng.)

Maschinenbau – Verfahrenstechnik (B.Eng.)

Die Zukunft verändern – Für große Schritte braucht es die Verfahrenstechnik
 

Ganz egal, was produziert wird: Im Herzen jedes Prozesses steht die Verfahrenstechnik. Sie ist das entscheidende Element beim Bierbrauen, der Herstellung von Stahl, Glas oder Papier bis hin zur Energieerzeugung oder der Produktion von Impfstoffen in der pharmazeutischen Industrie. Diese stark interdisziplinäre Ingenieursdisziplin hat in den nächsten Jahrzehnten große Aufgaben zu lösen. Der Umstieg der Industrie auf CO2-freie Produktion erfordert die Umstellung vieler Prozesse und Verfahren. Auch der Wandel zur Industrie 4.0 bietet dabei völlig neue Möglichkeiten der smarten und effizienten Führung chemischer sowie physikalischer Prozesse. Besonders die deutsche Industrie, führend im Maschinen- und Anlagenbau, sucht händeringend nach Fach- und Führungskräften der Verfahrenstechnik.

Unsere moderne Studiengangsvariante Maschinenbau – Verfahrenstechnik bietet Ihnen die Chance, die Zukunft durch Ihre Fähigkeiten mitzugestalten. Sie erlernen die elementaren Grundlagen aus dem Maschinenbau und eignen sich daraufhin die wichtigsten Aspekte der Verfahrenstechnik an. Werden Sie so zum Experten der allgemeinen sowie chemischen Verfahrenstechnik und stärken Sie durch Ihr einzigartiges Knowhow über Kreislaufwirtschaft und Ressourcenmanagement Ihre Position in jedem Unternehmen. Als Ingenieur haben Sie die Antworten auf die Fragen der Zukunft und können das „Alte“ mit dem „Neuen“ nicht nur verbinden, sondern es revolutionieren.

Kurzübersicht

  • Abschluss / Credits

    Bachelor of Engineering (B. Eng.)
    210 ECTS (ZFU Zul.-Nr. 138209c)

    Von ACQUIN akkreditiert und staatlich anerkannt

  • Studienmodell

    100% online Fernstudium
    inkl. Prüfungen

  • Studiengebühren

    Ab 229,– Euro im Monat
    (abhängig vom Studienmodell)

  • Studiendauer

    Regelstudienzeit: 42 Monate
    Verschiedene Zeitmodelle möglich
    Studienstart jederzeit möglich

  • One2One Beratung
  • Online Infoveranstaltung

Karriereperspektiven

Ihr breites Wissensspektrum in den Gebieten der Physik, Mathematik, Betriebswirtschaftslehre und Werkstoffkunde hilft Ihnen dabei, die Vorgänge der Steuerungstechnik, Fertigungstechnik und der Energieverfahrenstechnik zu verinnerlichen. Diese Kompetenzen bilden Ihre Schlüsselqualifikationen als Ingenieur*in und machen Sie unverzichtbar in vielen Fragen der Ökologie. Dies bietet ihnen ein schier unendliches Einsatzgebiet in fast allen Branchen der Industrie. Egal, ob beispielsweise in der Herstellung von Automobilen, Kleidungsstoffen, Nahrungsmittel, in der Kunststoff- oder Abfallindustrie und vielen mehr: Wo produziert wird, können Sie sich effizient einbringen und Prozesse nicht nur optimieren sondern grundlegend verändern. Ihre stöchiometrischen Berechnungen bilden dabei den Grundstein für völlig neue Ideen. Diese braucht es, um beispielsweise dem Kreislaufwirtschaftsgesetz gerecht zu werden. Hier ist Deutschland in einer großen Verantwortung und diese liegt ebenfalls bei den Ingenieuren von morgen. Nur so ist eine Verbesserung des Umwelt- und Klimaschutzes sowie der Ressourceneffizienz gewährleistet. Ihre erworbenen Fachkompetenzen können Sie in folgenden Bereichen zielgerichtet einsetzen:

  • Prozesssimulation, z.B. virtuelles Labor für Computer Aided Engineering (CAE)
  • Praxisengineering als Teil von Umwelt- und Klimaschutz
  • Ressourcenmanagement
  • Industrie 4.0
  • Data Science
  • Energiewendeengineering und -management

Also gehen Sie den ersten Schritt und helfen Sie bei der Entwicklung neuer Produkte. Fördern Sie wirkliche Innovation und treiben Sie den Fortschritt in diesem Land an.

Semesterübersicht

In sieben aufeinander aufbauenden Leistungssemestern werden Sie praxisrelevant in Ihrer ingenieurwissenschaftlichen Ausbildung optimal auf eine Tätigkeit im Bereich moderner Produktions- und Prozesstechnik vorbereitet. Sie lernen dabei, digitale Transformationskonzepte sowie technische, soziale und ökologische Nachhaltigkeitskonzepte zu entwickeln. Nach den Theoretischen Grundlagen erweitern Sie Ihre Kompetenzen In weiteren Vertiefungen. Hierbei lernen Sie nicht nur die Methoden der Energieverfahrenstechnik sondern erwerben hautnah Informationen, die Sie praxisnah auf die Arbeitsweisen, Prozesse und Arbeitsschritte in einem Ingenieurbüro vorbereiten.

Semester 1
Semester 2
Semester 3
Semester 4
Semester 5
Semester 6
Semester 7

Studiengebühren

Stretchvariante 72 Monate

  • Studienbeginn jederzeit
  • Studiendauer 72 Monate
  • Kostenlose Verlängerung 6 Monate
  • Einmalige Prüfungsgebühren 960 €

Standardvariante 54 Monate

  • Studienbeginn jederzeit
  • Studiendauer 54 Monate
  • Kostenlose Verlängerung 12 Monate
  • Einmalige Prüfungsgebühren 960 €

Sprintvariante 42 Monate

  • Studienbeginn jederzeit
  • Studiendauer 42 Monate
  • Kostenlose Verlängerung 24 Monate
  • Einmalige Prüfungsgebühren 960 €

Zulassungsvoraussetzungen

Um das Studienangebot Maschinenbau – Verfahrenstechnik (B.Eng.) belegen zu können, benötigen Sie die allgemeine Hochschulreife, eine fachgebundene Hochschulreife oder die Fachhochschulreife (oder eine vergleichbare Hochschulzugangsberechtigung nach dem Landeshochschulgesetz Baden-Württemberg). So berechtigen auch anerkannte Aufstiegsfortbildungen in Verbindung mit einem Beratungsgespräch zum Studienstart.

Alternativ berechtigen auch Fachschulabschlüsse (z.B. als „Staatlich gepr. Techniker/-in“) oder die HWK- und IHK-Fortbildungsabschlüsse (z.B. als Handwerksmeister/- in, Gepr. Betriebswirt/-in, Gepr. Technischer Betriebswirt/-in, Gepr. Fachwirt/-in, Gepr. Industriemeister/-in usw.) in Kombination mit einem Beratungsgespräch zu einem Studium.

Wir empfehlen Ihnen zusätzlich sichere Mathematikkenntnisse auf dem Niveau der Hochschulzugangsberechtigung und Sprachkenntnisse in Englisch auf der Niveaustufe B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen. Im Rahmen des Propädeutikums können die empfohlenen Vorkenntnisse studienbegleitend erworben werden.

Für weitere Informationen zu den vielfältigen Zulassungsmöglichkeiten können Sie sich jederzeit gerne an die AKAD-Studienberatung wenden.

Anrechnung

Grundsätzlich ist auf die Studiendauer die Anrechnung von  

  • einschlägigen Teilen bundesweit anerkannter Fachschulabschlüsse,
  • einschlägigen Teilen aus staatlich anerkannten Aufstiegsfortbildungen der Industrie- und Handelskammer,
  • Prüfungsleistungen aus Studiengängen anderer Hochschulen

möglich, soweit diese in Art, Inhalt und Umfang den Modulen des Studienganges der AKAD University entsprechen.

Studienberatung
Dirk Wehrle

* Pflichtfeld

Erreichbar Montag – Freitag von 8 – 19 Uhr und Samstag von 8 – 16 Uhr

Studienberatung
Dirk Wehrle

* Pflichtfeld

Erreichbar Montag – Freitag von 8 – 19 Uhr und Samstag von 8 – 16 Uhr

Geprüfte Qualität

Kostenloses Infomaterial anfordern

Über 66.000 erfolgreiche Absolventen vertrauen auf qualifizierte Weiterbildung mit AKAD seit über 60 Jahren

  • Detaillierte Studieninhalte & Modulübersicht
  • Kosten & Finanzierungsmöglichkeiten
  • Bewerbung & Karriereperspektiven

* Pflichtfeld

* Pflichtfeld