Ihre Persönliche Studienberatung: 0711 81495-400

Magdalena Dering erhält den Alumni-Preis der AKAD University

Wie unterscheiden sich männliche und weibliche Führungskräfte? Welche Stärken und Schwächen haben sie? Und wer wird von seinen Mitarbeitern besser akzeptiert? Diese Fragen untersuchte Magdalena Dering in ihrer Abschlussarbeit. Die mit der Note 1,3 bewertete Bachelorthesis wurde am vergangenen Freitag in Stuttgart von ihrer Fernhochschule AKAD University als jahrgangsbeste Abschlussarbeit im Studienbereich Kommunikation & Kultur ausgezeichnet.

Die Leverkusenerin wurde für die bundesweit beste Abschlussarbeit im Studienbereich Kommunikation & Kulturausgezeichnet

Die Entscheidung für das Fernstudium fällte die heute 31-Jährige vor sechs Jahren pragmatisch: Sie wollte sich weiterbilden, aber die finanzielle Unabhängigkeit durch ihren Beruf nicht mehr für ein Vollzeitstudium aufgeben. „Bei der AKAD fand ich die Flexibilität toll“, erklärt Dering, und habe sich darum für den berufsbegleitenden Bachelor in International Business Communication entschieden, der interkulturelles Know-how mit Managementkenntnissen verbindet. „Man kann selbst entscheiden, wie schnell man die einzelnen Module hintereinander abschließt und wann man welche Prüfungen absolviert. Außerdem musste ich nicht zu festen Zeiten regelmäßig abends in der Uni sitzen, sondern konnte die Lernzeitfenster selbst bestimmen.“ Das Studium habe sich dadurch gut mit dem Privatleben, aber auch mit ihrem Beruf als Fachkauffrau für Büromanagement beim Leverkusener Konzern Bayer vereinbaren lassen.

Bachelorarbeit über ein Hype-Thema der deutschen Medien

Als gegen Ende ihres Fernstudiums ein Thema für die Abschlussarbeit zu wählen war, entschied sich Magdalena Dering dafür, die Stärken und Schwächen im Führungsverhalten von männlichen und weiblichen Führungskräften zu untersuchen. „Heutzutage wird viel über die Frauenquote debattiert. Man sagt sowohl männlichen als auch weiblichen Führungskräften verschiedene Stärken und Schwächen nach. Ich habe mich gefragt, ob es wirklich so ist, dass manche Tätigkeiten eher von dem einen als von dem anderen Geschlecht wahrgenommen werden können. Oder lassen sich die existierenden Meinungen überwiegend auf Klischees zurückführen?“ Sollte es wirklich spezifische Stärken und Schwächen geben, folge daraus ja auch die Frage, wie ein Unternehmen von solchen Erkenntnissen profitieren kann. „Könnte eine Personalabteilung sich dieses Wissen nicht bei der anstehenden Personalauswahl oder auch -entwicklungsprozessen zu Nutzen machen?“

Erkenntnisse aus Derings Bachelorarbeit


Eine wichtige Erkenntnis aus ihrer Abschlussarbeit sei sicherlich, dass sich eben kein klares Bild von der typischen männlichen oder weiblichen Führungskraft zeichnen lasse. „Insgesamt wurde deutlich, dass die Unterschiede doch geringer sind, als oft vermutet wird“, resümiert Dering. Zumindest ein Teil der existierenden Vorstellungen von männlichem oder weiblichem Führungsverhalten sei eher auf Klischees als auf wirkliche geschlechtsspezifische Differenzen zurückzuführen. Eine interessante Beobachtung habe sie jedoch gemacht: „Junge weibliche Führungskräfte wurden von den Umfrage-Teilnehmern schlechter bewertet als ältere. Bei den männlichen Vorgesetzten verhielt es sich dagegen genau umgekehrt.“


Über die AKAD University

Die AKAD University mit Sitz in Stuttgart ist ein bundesweiter Spezialist für Fernstudium neben dem Beruf. Die 1959 gegründete Fernhochschule bietet ein flexibles, individuelles und effizientes Studium mit 66 akkreditierten Studiengängen und Hochschulzertifikaten für Wirtschaft & Management, Technik & Informatik sowie Kommunikation & Kultur. In denselben Studienbereichen stehen an einem eigenen Weiterbildungsinstitut 120 zertifizierte Lehrgänge zur Auswahl. Alle Angebote der AKAD University sind von der Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) geprüft und zugelassen. Ihre Prüfungen können Studierende bundesweit an 33 AKAD Prüfungszentren ablegen. Seit 1959 haben über 60.000 Absolventen die AKAD-Studiengänge und -Weiterbildungen erfolgreich abgeschlossen.


Pressekontakt AKAD University

Sandra Lauer
PR-Manager
AKAD University
Heilbronner Straße 86
70191 Stuttgart
Tel: (0711) 8 14 95 – 220
E-Mail: pressestelle@akad.de

Sandra Lauer

Bei Presseanfragen und der Suche nach Interviewpartnern
helfe ich Ihnen gerne jederzeit weiter.

0711 81 495 220

 

Mail senden

Bildungskompass

  • Praxisorientierte Studienmaterialien und eine moderne Online-Plattform
  • 96 Prozent der Studierenden schaffen ihren Abschluss auf Anhieb
  • AKAD-Absolventen freuen sich über eine Gehaltsverbesserung von 29%

Jetzt testen

Studienberatung

Mo-Fr von 8 bis 19 Uhr & Sa von 8 bis 16 Uhr.

Newsletter Anmeldung

Informieren Sie sich zu aktuellen Themen.

Social gut vernetzt

Folgen Sie uns auf